Self Service Stationen im Intermodalen Verkehr

Konzept für effiziente Intermodalterminals

Das kontinuierlich ansteigende Transportaufkommen im Kombinierten Verkehr in den See- und Binnenterminals erfordert insbesondere im Hinblick auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Nutzung vorhandener Umschlagflächen, effizientere Prozessabläufe sowie den Einsatz innovativer Technologien. Aus diesem Grund haben wie eine Zusammenarbeit mit der LTW Intralogistics GmbH geschlossen mit dem Ziel, innovative und hochgradig automatisierte Konzepte für die Abstellung von Intermodalen Transporteinheiten (ITE) in Hochregallagern zu entwickeln.

 

Die Schlüsselworte dabei lauten Self Service Stationen im Kombinierten Verkehr – für Trailer- und Lastcontainer sowie für Leercontainerlager. Der Nutzen ist vielfältig:

  • Erhöhung der Umschlagkapazität in der Kranbahn
  • Steigerung der Stellplatzkapazität pro m2 Terminalfläche
  • Verbesserung der Prozessabläufe sowie des Verkehrsfluss 24/7
  • Personalkosten reduzieren
  • Reduzierung von CO2-Ausstoß sowie Lärmemission aus Umschlagtätigkeit
  • Erleichterte Abholung / Anlieferung 24/7
  • Ermöglichen von KV in der urbanen Logistik
  • Ausbau der digitale Infrastruktur

Die Verlagerung von Gütertransporten von der Straße auf die umweltfreundlicheren Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße sowie die Realisierung von Konzepten im Bereich der urbanen Logistik sollen durch die Zusammenarbeit unterstützt werden.


LTW Intralogistics entwickelt, fertigt und errichtet als Komplettanbieter weltweit schlüsselfertige Intralogistik-Systeme – vom Mittelstandsprojekt bis zum vollautomatischen Logistikzentrum, vom Tiefkühllager bis zum klimaschutzzertifizierten Hochregallager in Holzbauweise. LTW ist seit der Gründung im Jahr 1981 ein 100-prozentiges Mitglied der Doppelmayr-Gruppe, dem Weltmarktführer im Bereich Seilbahnsysteme.